Research

Strategie Interessentenmanagement
in der Automobilindustrie

Aus Interessenten Kunden machen – das ist eine der zentralen Herausforderungen, denen sich Automobilhersteller und -handel täglich stellen müssen. Es gilt, im kontinuierlichen Dialog mit dem Interessenten Vertrauen aufzubauen, Begeisterung für die Marke zu schaffen und diesen schließlich für sich zu gewinnen.

In der Automobilindustrie existieren dafür heute aufwendige Betreuungsprogramme, die den Interessenten durch diesen „Customer Journey“ leiten. Da die Rahmenbedingungen auf Markt- und Konsumentenseite sich jedoch in einem steten Wandel befinden, ist es notwendig, solche Betreuungsprogramme permanent kritisch zu hinterfragen: Wann benötigt der potentielle Kunden welche Informationen? Welche Kommunikationskanäle kommen zum Einsatz? In welcher Frequenz findet der Dialog statt? Uvm.

Im Zuge einer umfassenden Untersuchung hat sich das Institut für automobiles Marketing diesem Thema gestellt, um in Zusammenarbeit mit einem Automobilhersteller Grundlagen für die Entwicklung des Interessentendialogs der Zukunft zu schaffen.


Zielsetzung/Aufgabe:

  • Grundlegende Erkenntnisse zu Trends und Entwicklungen im Interessentendialog
  • Optimierung des Interessentenmanagements unter Berücksichtigung der Anforderungen von Interessent und Handel

Lösung/unsere Leistung:

  • Deskresearch: grundlegender Überblick über Trends und Entwicklungen im Kunden- und Interessentendialog
  • qualitative Händlerbefragung: Status quo im Handel, Nutzung aktueller Systeme, Hürden und Hemmnisse in der betrieblichen Praxis
  • quantitative Interessentenbefragung: Wünsche und Erwartungen an den Dialogprozess mit Händler und Hersteller, bisherige Erfahrungen, Bewertung von Maßnahmen
  • integrative Betrachtung der unterschiedlichen Sichtweisen und Ableitung von Handlungsvorschlägen